Empfohlen 2019

Tipp Der Redaktion

Koalas kühlen sich ab, indem Sie sich an Bäumen festhalten
Die Wissenschaftstinte von Moby Dick
Wann entstand die Populationsgenetik?

Diese Raumfahrzeuge werden Jupiter nach Juno besuchen

Anonim

Juno (JUpiter Near-polar Orbiter) ist das sechste Raumschiff, das Jupiter untersucht (geben oder ein paar Schwerkraftassistenten nehmen), wird jedoch nach der Galileo-Sonde 1995 der zweite sein, der in den Orbit um den Gasriesen fällt.

Es ist Teil des Weltraumforschungsprogramms New Frontiers der NASA, das auf die Erforschung der Himmelskörper des Sonnensystems spezialisiert ist. Juno wurde am 5. August 2011 von der Cape Canaveral Air Force Station in Florida ins Leben gerufen und sollte in eine polare Umlaufbahn um den Jupiter gebracht werden, um die Zusammensetzung des Planeten, Magnetfelder, Schwerefelder und die polare Magnetosphäre zu untersuchen. Obwohl die wissenschaftliche Mission von Juno nur ein Jahr andauert, werden viele andere Raumsonden in Richtung Jupiter geleitet.

Jupiter Icy Moon Explorer

Die nächste anstehende Jupiter-Mission nach Juno ist die erste große Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) im Rahmen ihres Cosmic Vision-Programms, der JUICE (JUpiter ICy moon Explorer). Es ist für den Start im Jahr 2022 vom Guyana Space Center in Französisch-Guayana geplant und wird 2030 in Jupiter ankommen. JUICE wird dann Ganymede, Europa und Callisto überwachen, drei der vier galiläischen Monde, und Jupiter für dreieinhalb Jahre. Es wird angenommen, dass alle drei Welten bedeutende Gewässer unter ihren Oberflächen besitzen, und die JUICE-Mission wird ihre Bewohnbarkeit eingehend untersuchen.

Am 9. Dezember 2015 unterzeichneten ESA und Airbus Defence & Space einen Vertrag, in dem es heißt, dass Airbus das Raumfahrzeug an seinem Standort in Friedrichshafen bauen wird. Die wissenschaftlichen Instrumente zu JUICE werden von Wissenschafts- und Ingenieurteams aus ganz Europa mit einiger Beteiligung der Vereinigten Staaten und Japans erstellt.

Europa-Mehrfachfliegermission

Die nächste bevorstehende Mission zu Jupiter ist die Europa-Multi-Flyby-Mission (früher als Europa Clipper bekannt), die aus einem Orbiter und einem Lander besteht. Es ist für einen Start in den 2020er Jahren geplant, wobei das früheste Zieldatum derzeit für 2022 festgelegt wird (Daumen drücken).

Der ursprüngliche Vorschlag sah vor, das Fahrzeug in die Umlaufbahn von Europa einzuführen, aber wegen der harten Strahlung, die von Jupiter kommt, wurde später beschlossen, den Jupiter in Umlauf zu bringen und dann gelegentlich Vorbeiflüge von Europa zu machen. Dieses Raumfahrzeug würde in weniger als zwei Jahren bei Jupiter eintreffen, wenn es mit dem Space-Launch-System starten würde, aber es ist noch nicht entschieden, wie lange die wissenschaftliche Phase dauern wird.

Das Ziel der Europa Multiple-Flyby Mission ist es, den galiläischen Mond Europa mit einer Reihe von Vorbeiflügen und einem möglichen Lander zu studieren. Nach den Entdeckungen, die die Galileo-Sonde während ihrer achtjährigen Umlaufbahn um den Jupiter gemacht hatte, plant der Orbiter, den unterirdischen Ozean unter dem Mond zu untersuchen. Für den Orbiter wurden neun wissenschaftliche Instrumente ausgewählt, die alle von verschiedenen Universitäten und Laboratorien wie dem Jet Propulsion Laboratory, der Arizona State University und der University of Colorado Boulder beigesteuert wurden.

Io Volcano Explorer

Der Io Volcano Observer (IVO) ist ein vorgeschlagenes Robotik-Raumfahrzeug, das 2010 von der University of Arizona und dem Applied Physics Laboratory der John Hopkins University vorgeschlagen wurde. 2015 wurde es als NASA Discovery-Klassenmission - ein Kandidat für die NASA. s Neues Frontiers-Programm. Die neuste Discovery-Klasse-Mission wird von der NASA bis September 2016 festgelegt. Wenn IVO für die 13. Mission ausgewählt wird, würde sie am 29. Mai 2021 starten. IVO würde einen fünfjährigen Transit nach Jupiter mit einem Datum für die Orbitalinsertion von haben Februar 2026 und hätte dann eine 22-monatige wissenschaftliche Phase mit mindestens acht Umlaufbahnen.

Es ist eine kostengünstige Mission, den Vulkanismus auf Jupiters Mond-Io und dessen Auswirkungen auf das gesamte Jupitersystem zu untersuchen. Insbesondere würde das Weltraumfahrzeug das induzierte Magnetfeld von Io, die Temperatur der Lava, den globalen Wärmefluss und die Zusammensetzung der Atmosphäre, der Vulkanwolken und der Lava untersuchen. Wie erstmals in Voyager 1 zu sehen ist, wird der Vulkanismus von Io wahrscheinlich durch Gezeitenerwärmung angetrieben, ein Vorgang, der Welten wie Europa und Enceladus beeinflussen und die inneren Ozeane warm halten kann. (Io hat wahrscheinlich keine inneren Ozeane, sondern ist stattdessen mit Magma gefüllt.)

Fortgeschrittener Jovian Asteroid Explorer

Das letzte für das Jupiter-System vorgeschlagene Raumfahrzeug ist der AJAX (Advanced Jovian Asteroid eXplorer), der auch für die zukünftige 13. Mission der NASA in der Discovery-Klasse unterwegs ist. Mit einem hoffnungsvollen Start im Jahr 2021 hätte es ungefähr die gleiche Zeitachse wie die IVO.
Das Ziel von AJAX ist es, Vorbeiflugzeuge, Umlaufbahnen und Landungen in einer Mission zusammenzufassen, um einen der trojanischen Asteroiden des Jupiters zu studieren. Ein Jupiter-Trojaner, auch Trojaner genannt, ist ein Asteroid, der die gleiche Umlaufbahn wie der Jupiter hat, aber seine Umlaufbahnen mit anderen kleinen Körpern entweder 60 Grad vor oder hinter dem Planeten liegen. AJAX hätte eine zwölfjährige Kreuzfahrtzeit zum Asteroiden und würde nach einem Jahr Beobachtungen ein kleines Instrumentenpaket auf die Oberfläche fallen lassen.

Dieser Artikel erschien ursprünglich in Astronomy.com.

Top