Empfohlen 2019

Tipp Der Redaktion

Koalas kühlen sich ab, indem Sie sich an Bäumen festhalten
Die Wissenschaftstinte von Moby Dick
Wann entstand die Populationsgenetik?

Ein mitreißendes Foto eines Astronauten auf der Raumstation zeigt den Westen mit einem wunderschönen Mantel aus Schneeweiß

Anonim

Aber die Blicke täuschen: Der Westen hat zu wenig vom weißen Zeug gesehen

Diese Ansichten der Erde wirkten einst fast tiefgreifend - zumindest dachte ich das immer. Das liegt daran, dass wir nicht daran gewöhnt waren, unser Zuhause aus einer planetarischen Perspektive zu sehen.

Natürlich sind Ansichten der Erde aus dem Weltall selbstverständlich. Vielleicht sind einige von uns ein bisschen abgestumpft. Das ist ein Grund, warum ich dieses Foto teile, das letzten Monat von einem Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation gemacht wurde.

Sicher, wir haben solche Bilder schon vorher gesehen. Nehmen Sie sich doch einfach eine Minute Zeit, um darauf zu klicken und es ausführlich zu erkunden. Sie könnten nur ein Teil des Wunders zurückgewinnen, das einmal Sichtweisen auf die Erde aus dem Weltraum erzeugt haben.

Sie könnten sich auch erleichtert fühlen, als ich dieses Foto zum ersten Mal sah, um einen schönen weißen Schneemantel zu sehen, der natürlich entscheidend für die Wasserversorgung der Region ist. Aber diese Schneedecke sollte viel dicker und umfangreicher sein als sie ist.

Bevor wir uns dem widmen, klicken Sie auf das Miniaturbild rechts, um eine beschriftete Version des Fotos zu erhalten, die Ihnen hilft, sich geografisch zu orientieren.

Insgesamt reicht der Blick von der Sierra Nevada in Kalifornien auf der linken Seite des Fotos bis hin zum Columbia Plateau in Oregon und dem Snake River Valley in Idaho in der blau gefärbten Entfernung.

Etwas östlich der Sierra Nevada liegt die seren Landschaft der Provinz Basin and Range, die von linearen Bergen und Tälern geprägt ist, die in etwa parallel angeordnet sind. Das Wüstenklima wird größtenteils von den Bergen Sierra und Cascade erzeugt, deren luftige Höhen den vorüberziehenden Stürmen Feuchtigkeit entziehen.

Kalifornien hat trotz seines Auftretens einen heftigen Sturmmangel erlebt, der den zweit trockensten Winter des Landes auszeichnet. Der März schien etwas Umkehr zu bringen, einschließlich einer Sintflut zwischen dem 20. und 22. November aus einem atmosphärischen Fluss, der Squaw in den Bergen in fast 230 Zoll Schnee begrub.

Aber seit gestern (23. April) stand die Schneedecke Kaliforniens für das Datum nur bei 37 Prozent. Mit Ausnahme von Washington und anderen nördlicheren Gebieten geht es dem Rest des Westens nicht viel besser.

Jetzt, da die Schneesaison vorbei ist, hoffe ich, in naher Zukunft einen Beitrag über Schneedecke im Westen schreiben zu können. Schauen Sie sich also bitte hierher zurück.

In der Zwischenzeit, wenn Sie sich mit Bildern der Erde aus dem Weltraum verbunden haben, hoffe ich, dass Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um diese zu genießen.

Top