Empfohlen 2019

Tipp Der Redaktion

NCBI ROFL: Riecht nach Safer Sex: Primäre Primer aus olfaktorischen Erregern erhöhen die Absicht, Kondome zu verwenden.
Homo floresiensis: Zwei Jahre raus
Was ist der wahre Unterschied zwischen Männern und Frauen, die auf Facebook posten?

Singularity Summit 2012: Der Löwe schläft heute Nacht nicht

Anonim

Letztes Wochenende war ich einige Tage auf dem Singularity Summit. Es gab interessante Redner, aber die Realität ist, dass ein Vortrag, der auf einer Konferenz gehalten wurde, oft an anderer Stelle gehalten wurde, und es wird nicht viel „Mehrwert“ in den Fragen und Antworten geben, die oft begrenzt und eingeschränkt sind . Nein, es ist das Ziel der Konferenz, interessante Leute zu treffen, und es gab einige Konferenzteilnehmer, die überhaupt nicht zu Gesprächen gingen, sondern einfach nur in der Lobby herumlungerten und mit denjenigen sprachen, denen sie gegenüberstanden.

Ich habe während der Konferenz viel über Genomik geredet und Fragen zur Genomik beantwortet, wenn ich der Meinung war, dass sie eine präzise, ​​genaue und kompetente Antwort geben könnte (z. B. bin ich allen Fragen bezüglich des Mikrobioms entgangen, weil ich nicht viel darüber weiß.) . Seltsamerweise trat im Verlauf des Gesprächs über Fragen der persönlichen Genomik im Zusammenhang mit dem Genotyp meiner Tochter ein, und ich würde fragen, ob mein Gesprächspartner "den Löwen" gesehen hat Die Teilnehmer hatten den Löwen gesehen.

Dazu gehörte ein höflicher estnischer Physiker. Ich verbrachte etwa 20 Minuten damit, mit ihm und seiner Frau über persönliche Genomik zu sprechen (da er Physiker war, griff er ziemlich schnell abstrakte und komplexe Erklärungen ab), und schließlich musste ich ihm den Löwen zeigen. Im Verlauf der gesamten Konferenz hatte er jedoch als einziger eine Gegenreaktion: Er zog ein Foto seiner 5 Kinder hoch! Touché! Erst als ich ging, wurde mir klar, dass ich Jaan Tallinn, dem Hauptentwickler von Skype, das Ohr weggenommen hatte. Während eines Großteils der Konferenz stand Tallinn wie ein leidenschaftlicher nordischer Sentinel und führte Gespräche mit einem halben Dutzend Personen im Kreis (oft war seine Frau an seiner Seite, obwohl sie oft selbst Leute engagierte). Einige äußerst erfolgreiche und wohlhabende Menschen zeigen eine gewisse Zurückhaltung, zu Recht misstrauisch, dass andere versuchen, sie zum persönlichen Vorteil zu kultivieren. Tallinn scheint gegen dieses Syndrom immun zu sein. Seine Art und Wirkung ähneln der eines Studenten. Er war dort, um zu lernen, zuzuhören und war äußerst geduldig, selbst mit einer Art monomanischer Persönlichkeit, die die Konferenzteilnehmer beherrschte (ich bekenne mich schuldig!).

Auf der Konferenz hatte ich einen Presseausweis, aber im Allgemeinen stellte ich mich nur mit Namen vor. Aber aufgrund der Bevölkerungsgruppe wusste ich, dass viele Leute mich aus diesem Weblog kennen würden, und das war der Fall (mehrmals sprach ich fünf Minuten lang mit jemandem, und sie fragen schließlich, ob ich einen Blog hätte, nervös.) dass sie falsch positiv gegangen sind). Eine interessante Begegnung fand mit einem 22-jährigen jungen Mann statt, der erklärte, dass er bei der Suche nach Inhalten über die Einzigartigkeit auf mein Weblog gestoßen sei. Das hat mich überrascht, denn es handelt sich in erster Linie um ein der Genetik gewidmetes Weblog, und meine Neugier auf Futurismus und technologischen Wandel ist marginal. Trotzdem hat es mich dazu gebracht, den relativen Mangel an Informationen über die Singularität im Web zu überdenken (oder Websites, die die Singularität diskutieren, haben keinen hohen Pagerank, ich weiß es nicht).

Ich hatte auch eine interessante Interaktion mit einer Person, die bei seiner ersten Konferenz war. Ein paar Mal sprach er von "Ray" und drückte Enttäuschung darüber aus, dass Ray Kurzweil nichts von Bitcoin gehört hatte, das Teil seines Geschäfts war. Obwohl ich es nicht ausdrücklich gesagt habe, musste ich dieser Person sagen, dass Ray Kurzweil nicht Gott ist . Ich habe ihm sogar gesagt, er solle nach den Ausgängen Ausschau halten, wenn Kurzweil Zeit für Gespräche war. Er würde bemerken, dass viele Freiwillige von Summit und andere VIP-Typen in die Lobby gehen würden. Und genau das ist passiert.

Es gibt zwei Gründe, warum dies auftritt. Erstens hält Kurzweil viele Male die gleichen Vorträge, und die Leute wollen nicht ihre Zeit damit verschwenden, sich zu anhören, wie er sich selbst wiederholt. Zweitens werden die Ideen von Kurzweil in der Gemeinschaft, die am engsten mit dem Singularity Institute verbunden ist, nicht allgemein akzeptiert. In der Tat erinnere ich mich nicht daran, jemals einen 100-prozentigen Kurzweilianer getroffen zu haben. Warum ist die Singularität in der Öffentlichkeit so eng mit Ray Kurzweil verbunden? Warum nicht Vernor Vinge? Letztendlich liegt es daran, dass Ray Kurzweil nicht nur ein Denker ist, sondern ein Vermarkter und Geschäftsmann . Kurzweils persönliches Reich ist beträchtlich und er ist ein wohlhabender Mann aus seinen früheren Unternehmungen. Er braucht die Singularität „Bewegung“ nicht, er hat seine eigenen Mittel zur Ausbreitung und Kommunikation. Menschen, die an dem Konzept der Singularität interessiert sind, mögen durch Bücher, Artikel und Gespräche von Kurzweil kommen, aber wenn sie in die hyperrationale Gemeinschaft eingebettet werden, die aus der Akzeptanz der Möglichkeit der Singularität herausgewachsen ist, werden sie es tun zu verstehen, dass Kurzweil kein Gott oder Ayn Rand ist und dass Pluralismus von Meinung und Bewertung die Norm ist. Ich fühle mich sogar lächerlich, wenn ich dies schreibe, weil ich so viele Leute kenne, die mit der Singularitätsbewegung in Verbindung stehen (zB Michael Vassar), dass ich dies als eine Selbstverständlichkeit nehme. Aber nachdem ich mit genug Leuten gesprochen hatte und sogar mit einigen naiveren Gipfeltreffen, dachte ich, es wäre nützlich, alles draußen zu legen.

Was die Gespräche angeht, so sind viele von ihnen, wie etwa Steven Pinker's, den Lesern dieses Weblogs bekannt. Andere vielleicht weniger. Linda Avey und John Wilbanks gaben ergänzende Vorträge über personalisierte Daten und die Einbeziehung der Gesundheitsversorgung in das 21. Jahrhundert. Um es kurz zu machen, es scheint, dass das neue Unternehmen von Avey das quantifizierte Selbst zu einem Einzelhandels- und Großhandelsunternehmen machen will. Wilbanks plädierte für den Austausch von Breiten- und Open-Source-Daten, sowohl genetisch als auch phänotypisch. In der Tat schlug Avey ausdrücklich vor, dass ihre neue Firma Phänotypen sein soll, was ihre alte Firma 23andMe für Genotypen ist. Ich bin ein voreingenommenes Publikum, offensichtlich stimme ich den Argumenten, die Avey und Wilbanks vorbrachten, sehr wenig zu (ich schätze auch Linda Aveys Betonung, dass Sie Ihre eigenen Informationen besitzen). Aber ich bin jetzt auch optimistischer, was dieses Unternehmen verspricht, nachdem es einen detaillierteren Fall erhalten hat. Trotzdem sehe ich in diesem Bereich ein zehnjähriges Projekt. Wir werden nicht viel Unterschied in den nächsten paar sehen, die ich vermute.

Die beiden obigen Gespräche scheinen nur in tangentialer Beziehung zur Singularität in ihrer ganzen kosmischen Bedeutung zu stehen. Andere Gespräche wiesen ebenfalls die gleiche Entfernung auf, wie Pinkers Vortrag über Gewalt. Aber lassen Sie mich zwei Personen hervorheben, die mehr mit dem Geist des Gipfels in seinem emotionalen Herzen gesprochen haben. Laura Deming ist eine junge Frau, deren Leidenschaft für die Forschung mich wirklich beeindruckt hat und mich hoffnungsvoll für die Zukunft der Menschheit macht. Dies ist die Suche nach Wissenschaft in ihrer reinsten Form. Kein Karriereismus, keine Politik, nur ein Angriff auf ein unüberwindbares Problem. Wenn ich Geld wetten müsste, glaube ich nicht, dass sie Erfolg haben wird. Aber zumindest ist dies keine Person, die ihre Talente dafür ausgeben wird, an der Wall Street Geld zu verdienen. Ich hoffe, dass im Verlauf eines Krieges bedeutende Erfolge aus ihren Schlachten kommen werden. Ich vermute, dass sie verlieren wird.

Der zweite Vortrag, der meine Aufmerksamkeit erregte, war der bereits erwähnte Jaan Tallinn. Jaans Rede befasste sich mit der Metaphysik der Singularität und wurde in einer kongenialen Karikaturform präsentiert. Als Physiker wurde er mit einigen grundlegenden Voraussetzungen der modernen Kosmologie (z. B. Multiversum) gespickt, erweiterte jedoch die Logik in singularitäre Richtung. Und doch beendete Tallinn sein Gespräch mit einer sehr humanistischen Botschaft. Ich weiß nicht einmal, was ich von einigen seiner Vorschläge halten soll, aber er hat mich bestimmt schon jetzt nachgedacht. Manchmal ist es einfach, sich auf Ihre persönlichen Obsessionen zu fixieren und den Überblick über die kosmische Skala zu verlieren.

Was auf den gesamten Punkt einer Face-to-Face-Konferenz zurückgeht. Sie können große Theorien auf den Seiten eines Buches nachdenken. Um Mensch zu werden, muss man sich treffen, reden, sich engagieren, essen und trinken. Eine Konferenz, deren Kern es ist, die Menschheit zu überschreiten, wie wir sie verstehen, ist interessanterweise ein Spiegelbild der antiken menschlichen Triebe, sozial zu sein, und Teil einer größeren Gemeinschaft.

Top