Empfohlen 2019

Tipp Der Redaktion

Pocket Science: Mäuse, die von der Pest geplagt werden, und wie man Mutationen in Echtzeit beobachtet
Leichter, schneller, billiger: Der Zugang zur Tiefsee wird erweitert
Forscher finden potentielles 2000 Jahre altes Gehirn im Schlammgraben

Neue Bilder der NASA bestätigen den Untergang von Schiaparelli

Anonim

Das Schiaparelli-Lander der Europäischen Weltraumorganisation ist besiegelt.

Ein Bild, das am Dienstag vom Mars Reconnaissance Orbiter der NASA aufgenommen wurde, enthüllt eine Reihe von Aufprallkisten, die über die erwartete Landezone des Flugzeugs verstreut sind, ohne dass der Lander selbst ein Anzeichen dafür hat. Die hintere Hülle und der Fallschirm des Fahrzeuges erscheinen am unteren Rand des Bildes, während der Hitzeschild in mehreren Fragmenten oben rechts ruht. Ein dunkler Krater oben links ist der einzige Beweis für die Landung des Schiffes.

Das Bild wurde von der HiRISE-Kamera (High Resolution Imaging Science Experiment) auf dem Orbiter aufgenommen und zeigt drei Aufprallstellen innerhalb von etwa einer Meile. Es wird geschätzt, dass der vom Lander hergestellte Krater einen Durchmesser von ungefähr acht Fuß hat und ungefähr anderthalb Fuß tief ist.

Ein früheres Bild der Site, das mit der Context Camera auf dem Orbiter der NASA aufgenommen wurde, zeigte Hinweise auf einen dunklen Krater, lieferte jedoch nicht genügend Details, um eindeutige Schlussfolgerungen zu ziehen. Diese neueste Ansicht hat für jedes Pixel eine Auflösung von etwa 30 Zentimetern erreicht, und beinahe alles bestätigt Schiaparellis Ableben.

Der Lander sollte am 19. Oktober eine sanfte Landung auf der Marsoberfläche durchführen, wobei er eine Kombination aus Hitzeschild, Fallschirm und Raketentriebwerken verwendete, um seinen Abstieg zu verlangsamen. Ein wahrscheinlicher Softwarefehler verursachte eine Fehlfunktion des Flugzeugs, dessen Fallschirm zu früh abgeworfen wurde und die Triebwerke nur drei Sekunden lang abgefeuert wurden. Das Ergebnis war ein freier Fall von über einer Meile über dem Planeten und eine Landung bei etwa 180 Meilen pro Stunde - weit entfernt von einer sanften Landung.

Schiaparelli konnte immer noch wertvolle Daten für die ersten Flugminuten zurückgeben, und das Experiment sollte hoffentlich auch für zukünftige Missionen wertvolle Erkenntnisse liefern. Der Trace Gas Orbiter der ESA, der zusammen mit Schiaparelli auf dem Mars ankam, funktioniert derzeit wie erwartet.

Die NASA hofft, bald mehr Bilder von der Absturzstelle zu erhalten, was eine Stereoansicht bieten sollte, die das Vorhandensein eines Kraters bestätigen würde.

Top