Empfohlen 2019

Tipp Der Redaktion

NCBI ROFL: Der politisch falsche Nasenjob.
Blutsauger
Kennedys neues Buch über angebliche Gefahren von Thimerosal

Jüdische Gene, jüdische Geschichte, jüdische Identität

Anonim

Der Kommentar enthält ein langes Stück, "Juden und ihre DNA", das die jüngsten Erkenntnisse aus der Genetik in Bezug auf die Frage "Wer ist ein Jude" enthält. Es ist eine faire Zusammenfassung des Feldes, obwohl ich feststellte, dass der Autor sich stark auf uniparentale Abstammungslinien konzentrierte, die rein durch Männer und Frauen gingen, und dass autosomale Studien, die den Gesamtgenomgehalt betrachten, nun in den Vordergrund treten und das Bild prägen . Ich vermute, dass das Hauptergebnis dieser Befunde darin besteht, dass viele, viele Gruppen unglücklich sein werden. Einige werden feststellen, dass jüdische Vorfahren vermischt werden und dass sie kein reines Volk sind. Andere werden sich ziemlich darüber ärgern, dass das Judentum bis zu einem gewissen Grad bestimmte Muster genetischer Variationen erfasst, die die Juden von der lokalen nichtjüdischen Bevölkerung unterscheiden. Mit anderen Worten, das Judentum ist nicht nur ein kulturelles Konstrukt. Extrem religiöse Juden, die an die Matrilinealformel für jüdische Identität gebunden sind, werden wahrscheinlich die überzeugenden Daten für die exogene Introgression über Generationen hinweg durch eine von Frauen vermittelte Beimischung abweisen. Wie ich bereits bemerkt habe, steigt sogar eine Exogamierate von 1% über 2.000 Jahre an.

Top